Willkommen

auf meinem Blog.

Dr. phil. Angelika Beranek

Hier finden Sie aktuelle Infos rund um meine Veranstaltungen, interessante Links, Gedankengänge und Infos über meine freiberuflichen Angebote.

Infos über meine Hauptarbeitsstelle und themenbezogene Dossiers des Infocafes  beispielsweise zu Onlinemobbing, Facebook, “Killerspiele”, Internetsicherheit und Mediensucht finden sie unter www.infocafe.org


Das Projekt “Digitale Helden”, an dessen Entstehung und Durchführung ich beteiligt bin, findet sich unter www.digitale-helden.de

Alle Angebote, die Sie auf dieser Seite (oben im Menü) finden, sind thematische Beispiele. Ich biete Elternabende, Konzeptentwicklung, Fortbildungen, Projekte zum Einsatz von Medien in der Bildung, Beratung und Workshops zu vielen medienpädagogischen Themen an. Diese sind nicht auf Hessen beschränkt. Gerne mache ich Ihnen ein auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot.

Anfragen bitte per mail an info(at)angelika-beranek.de

Sie finden mich außerdem auf Facebook (https://www.facebook.com/angelika.beranek) und auf xing, Twitter (https://twitter.com/a_beranek)  und natürlich auf diversen Veranstaltungen im Real- Life.

Einladung Fachtag am 18.5. in Frankfurt – weitere Links

Am 18.5. ist es wieder so weit, der Fachtag des Arbeitskreises Medien Rhein Main findet im Museum für Kommunikation in Frankfurt statt. Unter dem Motto „Always on – wie mobile Geräte unseren Alltag verändern!“ gibt es vormittags Input und am Nachmittag ein Barcamp. Besonders spannend ist die Möglichkeit einen Youtuber (MrWissen2Go) zu seinen Erfahrungen zu befragen und sich mit regionalen Akteuren der Medienbildung zu vernetzen. Also schnell anmelden….denn in der Regel wird der Fachtag voll. Das vollständige Programm gibt es hier zum Download Flyer_Fachtag_2015_Versand Außerdem gibt es eine sinnvolle, neue Funktion bei Facebook. Man kann jetzt Beiträge speichern, wenn man sie später lesen möchte oder besonders spannend findet. (Achtung im Screenshot ist ein weiterer Linktipp versteckt ) Bildschirmfoto 2015-04-15 um 13.21.35 Klickenswert ist zudem der folgende Link. Der CTRL-Blog ( die Jugendredaktion des Spieleratgebers NRW und der Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW) berichtet über die aktuellen Filmprojekte einiger YouTuber.  http://ctrl-blog.de/?p=1040

Wenn ich schon dabei bin, empfehle ich außerdem die neue Dokuserie zum Thema Datenschutz bzw. Tracking. Sehr sehr schön gemacht…. also anklicken und ansehen. Die Wartezeit beim Laden lohnt sich.

https://donottrack-doc.com/

Youtube – BigData in der Bildung – Projektwebsite

Die letzten zwei Wochen haben mich zwei Themen ziemlich beschäftigt und fasziniert über die ich kurz berichten möchte.

Youtube goes TV

Gerade erleben wir etwas sehr spannendes. Internetstars halten im großen Stil Einzug in die traditionellen Medien. Diese Entwicklung wird bei Ereignissen wie der WOK-WM von Stefan Raab deutlich. Dieses Jahr traten mit dem „Team Internet“ einige Youtube Stars an. Dies hatte zur Folge, dass die Zahl der jugendlichen Zuschauer stark anstieg. Mit 14,1 % der 14- 49 Jährigen Zuschauer konnte so ein jüngeres Publikum gewonnen werden. http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2015-03/33105293-wok-wm-gewinnt-zuschauer-heimsieg-fuer-oesterreich-das-internet-holt-bronze-007.htm

Diesen Trick- youtube Stars in klassischen Formaten unter zu bringen hat auch die Werbeindustrie für sich entdeckt. In letzter Zeit laufen einige Werbespots, in denen die Hauptdarsteller youtube Stars sind. So können mehrere Zielgruppen gleichzeitig erreicht werden. Wer die Stars nicht kennt, bekommt einen klassischen Werbespot präsentiert, wer sie kennt, sieht seinen Liebling im Fernsehen. So ist beispielsweise Bibi von Bibis Beauty Palace im Neckermann Werbespot zu sehen.

https://www.youtube.com/watch?v=Baczooh1I4k

Außerdem holen sich ARD und ZDF Hilfe für ihre jungen Formate. LeFloid ist gerade als Berater engagiert worden. http://www.spiegel.de/kultur/tv/youtube-stars-ard-und-zdf-suchen-hilfe-bei-lefloid-und-co-a-1023432.html

BigData in der Bildung

Hier kommt eine kleine Buchempfehlung. Ich habe mir vor einiger Zeit das Buch „Lernen mit BigData die Zukunft der Bildung“ von Viktor Mayer-Schönberger und Kenneth Cukier bestellt. Jetzt komme ich endlich zum Lesen. Mit dem Ergebnis, dass ich dieses Buch jedem, der mit Bildung zu tun hat ans Herz legen möchte. Es hört sich erst mal ziemlich abgefahren an, über BigData und Bildung zu schreiben. Die Beispiele und Möglichkeiten jedoch, sind real. Mit sehr spannenden Einblicken in die Möglichkeiten von adaptivem Lernen und den Hintergründen bestimmter bekannter Programme, wie Duolingo, liest sich das Buch leicht und locker und ist trotzdem informativ. Gut investierte 4,99€.

Projektwebsite

Außerdem freue ich mich das Ergebnis meines letzten Aufenthaltes in der Schweiz an der PH Schaffhausen teilen zu dürfen. Im Seminar Medienbildung für die Vorschulstufe haben die Studierenden eine Website mit Projektideen für den Medieneinsatz im Kindergarten erstellt. Nach der Durchführung im Quartalspraktikum werden auf der Website außerdem kleine Erfahrungsberichte zu den Projekten zu finden sein.

https://mbvphsh.wordpress.com

Wenn Internetidole erwachsen werden

Was passiert eigentlich, wenn die „Internetstars“ der Kids langsam erwachsen werden?

Diese spannende Frage lässt sich gerade gut beantworten, wenn man einen Blick in den Instagram Account von Melina https://instagram.com/lifewithmelina/ wirft. Melina ist 19 und sie verändert gerade ihren Style und ihren Freundeskreis. Vor allem ihre Mitbewohnerin wird wohl in den Augen der „Internetgemeinde“ ( meist 10-14 Jährige weibliche Follower) arg vernachlässigt. Statt dessen hat sich Bonnie in ihr Leben geschlichen. Und jetzt wird es spannend….

Ein aktuelles Bild zeigt Melina, wie sie Bonnie küsst. Die Reaktionen der jugendlichen Follower sind sehr gespalten. Unter dem Hashtag #wirwollenshirina wird eifrig unter dem Bild kommentiert und für die alte beste Freundin geworben. Bonnie, die alles kaputt macht und sogar Melina dazu bringt eine Frau zu küssen – wird bedroht. Kommentare wie „Melina du hast dich total verändert ;(„ oder „Wir wollen unsere alte Melina wieder haben“ finden sich dort massenhaft.

Bildschirmfoto 2015-03-03 um 22.24.18

Im Endeffekt liest sich das alles wie eine gescriptete Daily-Soap. Nur eben mit interaktiven Elementen.

Das Bild hat nach 22 Stunden über 41000 likes und darunter finden sich über 8000 Kommentare.

Doch warum erregt dieses Bild soviel Aufmerksamkeit?

Im Endeffekt wird hier eine Jugendliche live erwachsen, sie probiert sich aus und zeigt das der ganzen Welt. Tausende andere – etwas jüngere- Jugendliche hatten zuvor in ihr ein koheräntes Vorbild gefunden. Eine Person, die Orientierung gab, an deren Leben man teilhaben konnte und die ähnliche Probleme wie man selbst hatte ( und diese auch gelöst hat). Eine perfekte Identifikationsfigur. Doch dann macht diese Identifikationsfigur Dinge, die gesellschaftlich unangebracht ( eine Frau küssen, die raucht) erscheinen und damit werden auch die bisherigen Orientierungspunkte, die man dachte gefunden zu haben, in Frage gestellt.

Das alles ist nicht neu- wir hatten in der Geschichte schon häufig solche Veränderungen von Idolen, die zum Verlust von Fans geführt haben. Doch jetzt ist es sehr spannend das ganze live zu verfolgen und somit viel über die Jugendphase und die Themen, die einen dort bewegen, zu erfahren. Darum rate ich jedem, der mit Jugendlichen arbeitet, sich mal bei Instagram anzumelden und einigen Youtubern und Jugendidolen zu folgen. Somit hat man die Möglichkeit an den Themen und den Jugendlichen dran zu bleiben und nicht zu vergessen, wie das damals war.

Wochenrückblick KW7 – der vorerst letzte!

Dies wird der vorerst letzte Wochenrückblick in dieser Form sein. Ich werde zukünftig dann bloggen, wenn mir etwas Wichtiges über den Weg läuft. Das heißt, man muss nicht mehr bis zum Ende der Woche warten, bis die News über den Bildschirm flimmern, sondern bekommt sie dann, wenn sie aktuell sind. Darüber hinaus werde ich einfach nicht mehr so viel Zeit in die Website stecken müssen. Da die Pflege doch ziemlich zeitintensiv ist und ich zur Zeit einen regelmäßigen Wochenrückblick nicht leisten kann. Ich hoffe, dass die Website trotzdem noch gelesen wird, auch wenn die wöchentlichen Aktualisierungen entfallen. Ein neues Konzept für die Seite ist in Arbeit. Darum jetzt viel Spaß beim erst mal letzten Wochenrückblick.

Projekte

 Unser Kunstwettbewerb „Leben im Netz“ , den wir alle zwei Jahre mit dem Infocafe veranstalten ist zu Ende. Am Safer Internet Day wurden die Gewinner gekürt.

http://infocafe.org/

Material

Von klicksafe gibt es neues Material zu Medienethik.

http://www.klicksafe.de/themen/medienethik/

MESH, so heißt das „Lego für das Internet der Dinge“. Die programmierbaren Bausteine bieten einige lustige Möglichkeiten.

 http://t3n.de/news/lego-fuer-internet-dinge-mesh-592906/?utm_content=buffer811a3&utm_medium=social&utm_source=facebook.com&utm_campaign=buffer

Zum Safer Internet Day hat der IJAB eine neue App ( auch als Web App im Browser spielbar) herausgebracht. Es handelt sich um ein Quiz rund ums Internet.

https://www.quizyourweb.de/

Studien

Der NMC Horizon Report „Higher Education“ ist erschienen. Wie immer sehr spannend und mit vielen Infos zu Zukunfttrends.

http://www.nmc.org/publication/nmc-horizon-report-2015-higher-education-edition/

Die neue JAMES Studie, eine Studie zur Mediennutzung in der Schweiz, ist erschienen.

 http://www.zhaw.ch/fileadmin/user_upload/psychologie/Downloads/Forschung/JAMES/JAMES_2015/Ergebnisbericht_JAMES_2014.pdf

Sicherheit

Kreditkartenzahlungen außerhalb der gewohnten Gegend sollen zukünftig mit Standortdaten von Smartphones sicherer gemacht werden können.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Visa-Smartphone-Tracking-soll-Zahlungen-mit-Kreditkarte-absichern-2549154.html

Wochenrückblick KW6

Heute kommt der Wochenrückblick schon einen Tag früher, da ich morgen beim Studiengang Handlungsorientierte Medienbildung der FH-Köln/Uni Krems einen Seminarteil übernehmen darf. Deshalb gibt es jetzt nur einen kurzen Einblick in das digitale Zeitgeschehen.

Gesetze

Der §201a StGB wurde überarbeitet. Es ist jetzt auch verboten „eine Bildaufnahme, die die Hilflosigkeit einer anderen Person zur Schau stellt, unbefugt herstellt oder überträgt und dadurch den höchstpersönlichen Lebensbereich der abgebildeten Person verletzt.“ Leider ist das so schwammig formuliert, dass das die Gerichte noch viel beschäftigen wird.

dejure.org/gesetze/StGB/201a.html

Google

Google Earth Pro ist jetzt kostenlos. Damit hat man unter anderem Zugriff auf hochauflösende Satellitenbilder.

 http://google-latlong.blogspot.de/2015/01/google-earth-pro-is-now-free.html

Verschlüsselung

Jetzt gibt es auch USB Sticks mit Hardwaretastatur / Verschlüsselung. Eine schöne und unkomplizierte Idee. Leider noch recht teuer.

http://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Toshiba-verschluesselter-USB-Stick-mit-Hardware-Tastatur-2539497.html

Unterrichtsmaterial

 Zur HR Reportage der Preis des kostenlosen ist jetzt auch Unterrichtsmaterial erhältlich. Ich hab es aber noch nicht gesehen und kann nichts über die Qualität sagen.

 http://blogs.hr-online.de/der-preis-des-kostenlosen/2012/11/14/der-preis-des-kostenlosen-jetzt-auch-als-unterrichtsmaterial-fur-schulen/

Twitter

Bei Twitter gibt es jetzt auch in Deutschland die Möglichkeit Werbung zu schalten. Außerdem sind jetzt Gruppennachrichten und eine native Videofunktion enthalten.

 http://www.heise.de/newsticker/meldung/Twitter-liefert-Gruppen-Nachrichten-und-native-Video-Funktion-2530079.html

YouNow

Bildschirmfoto 2015-02-05 um 14.24.00

 Nachdem SternTV gestern über YouNow berichtet hat, steigen die Nutzerzahlen sprunghaft an. SternTV ist auch das Hauptthema auf YouNow. Persönlich fand ich den Beitrag eher fragwürdig, da es nicht unbedingt angebracht ist über Privatsphäre zu berichten und dabei Kinder in die Öffentlichkeit ( ja TV ist auch Öffentlichkeit) zu zerren, um auf die Gefahren der Öffentlichkeit hinzuweisen. Aber vielleicht geht das nur mir so ;)

http://www.stern.de/tv/sterntv/streaming-plattform-younow-die-gefahr-der-livestreams-aus-deutschlands-kinderzimmern-2170693.html

 

Wochenrückblick KW5

Immer wieder freitags, der Wochenrückblick. Viel Spaß beim Lesen!

 Facebook

Heute treten endgültig die neuen FB AGBs in Kraft. Was man tun kann, damit FB nicht viel mehr über einen erfährt, kann man u.a. hier nachlesen.

http://www.br.de/radio/bayern3/inhalt/pc-und-co/facebook-agb-aenderungen-104.html

http://www.sueddeutsche.de/digital/neue-nutzungsbedingungen-was-facebook-nutzer-jetzt-wissen-muessen-1.2324575

Außerdem hat Facebook seine Quartalszahlen veröffentlicht. So out wie gedacht ist der Dienst noch lange nicht.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/quartalsbericht-die-wichtigsten-facebook-zahlen-a-1015687.html

Snapchat

Snapchat hat neue Features eingeführt. In manchen Artikeln werden sie hoch gelobt, in anderen wird berichtet, dass die Nutzer die Funktionen gar nicht so toll finden.

http://www.niemanlab.org/2015/01/snapchats-new-discover-feature-could-be-a-significant-moment-in-the-evolution-of-mobile-news/

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Snapchat-fuehrt-Discover-Funktion-ein-2531480.html

Youtube

Wieviel Geld lässt sich als Youtube Star verdienen? Die Antwort findet man hier.

http://www.onlinemarketingrockstars.de/monatlich-fuenfstellige-summen-so-viel-laesst-sich-mit-youtube-verdienen/?utm_content=bufferb65b2&utm_medium=social&utm_source=twitter.com&utm_campaign=buffer

Jan Böhmermann im Interview zum Thema Youtubestars. Interessante Ansichten zu den aktuellen Konflikten einiger Youtuber mit ihrer Vermarktungsfirma Mediakraft.

https://www.youtube.com/watch?v=fgevJ-mJZFs&feature=youtu.be

Gaming

Mit der Aktion #sosehengameraus hat Linda Breitlauch eine Welle bei Twitter los getreten. Gamer posten Bilder von sich, um dem gängigen Klischee sie wären männlich und (…) entgegen zu treten.

http://news.gamescom.de/2015/01/meet-the-gamer-sosehengameraus/

Der Streit um den Gamergate Artikel bei Wikipedia eskaliert langsam.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Sexismus-in-der-Spieleszene-Streit-ueber-Gamergate-in-der-Wikipedia-2530371.html

Nintendo will zukünftig bis zu 40% der Einnahmen von Let`s playern abgreifen. Damit machen sie sich wahrscheinlich selbst das Geschäft kaputt. Den bisher sind solche Videos eher kostenlose Werbung für ein Spiel.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Let-s-Play-Videos-Nintendo-laesst-sich-an-Werbeeinnahmen-beteiligen-2532983.html

Younow

Wenn man die großen Medienberichte zu Younow verfolgt, bekommt man den Eindruck, dass sich dort reihenweise Kids entblößen und Opfer von Pädophilen werden würden. Gerade die #deutsch-girl etc. werden in Artikeln verbreitet, als Beweis für die Reichweite in Deutschland.

Siehe: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/videodienst-younow-breitet-sich-in-deutschland-aus-a-1015469.html

Schaut man jedoch mal genauer hin, streamen zu Hochzeiten ( abends / nachts ) aktuell ca. 100 Nutzer in D mit diesem Hashtag. In die Trends kommt man teilweise schon, wenn nur 4 Nutzer mit einem #Tag streamen. Natürlich sind die Zuschauerzahlen höher. Doch Younow ist viel mehr, als Kids, die ihre privaten Infos im Netz ausbreiten- natürlich besteht die Gefahr, dass Kids zu viel von sich erzählen und die Aufmerksamkeit von unliebsamen Beobachtern auf sich ziehen. Das will ich gar nicht verharmlosen. Dennoch gibt es dort viel mehr, ganz abgesehen davon, dass viele Kids mit Bemerkungen wie „zieh mal dein T-Shirt hoch!“ recht kompetent umgehen ;) Man findet bei Younow unter anderem Personen, die live Musik machen, Witze erzählen oder sich gegen Mobbing einsetzen.

Außerdem gibt es immer wieder Trends. Aktuell streamen Kids, wie sie live in Hotels anrufen und dabei Wörter verwenden müssen, die ihnen die Zuschauer im Chat genannt haben.

Screenshot Younow

Screenshot Younow

Nachtrag: Wichtig ist neben der Preisgabe von privaten Daten auch, darauf zu achten, dass man keine Urheberrechte verletzt. Wie hier beschrieben, kann das ganz schnell passieren, wenn man Hintergrundmusik beim streamen laufen lässt.

https://ggr-law.com/ggrkama/faq/younow-gefahr-livestreaming-chat-kinder-jugendliche-social-media.html

Material

Es gibt eine neue Broschüre zu CC- Lizenzen in der Jugendmedienarbeit

http://www.medienarbeit-nrw.de/cms-startseite/schriften-zur-lokalen-medienarbeit-nr-13-erschienen-gema-frei-musik-e28093-creative-commons-in-der-jugendmedienarbeit.html

Yo

Die App Yo, mit der man zu Beginn einfach nur ein Yo an andere Nutzer senden konnte mausert sich zu einer ernst zu nehmenden App.

http://t3n.de/news/yo-app-medienunternehmen-589856/?utm_source=facebook.com&utm_medium=social&utm_campaign=social-buttons

Wochenrückblick 4

Zurück aus der Schweiz, ist es wieder soweit- der Wochenrückblick ist wieder da. Erst mal ein herzliches Willkommen in 2015. Dann geht es gleich weiter mit einem etwas längeren Thema, das mich gerade beschäftigt und auch ein wenig aufregt. Dating Apps und YouNow ( ein Live- Streaming Dienst). Vor beidem wird gerade in Pädagogenkreisen gewarnt, weil die Kids beides unrefektiert nutzen. Die Warnung an sich, mag nicht so verkehrt sein, doch die Konsequenz, die oft getroffen wird schon. Es wird ein Nutzungsverbot gefordert. Doch so einfach ist es nicht. Also erst mal von vorne. YouNow und Dating Apps sind zwei unterschiedliche paar Schuhe.

Bei den Dating Apps wundert es keinen, dass sie genutzt werden. Natürlich lernen hier die Kids von den Erwachsenen. Wenn in Zeitschriften wie Fit for Fun Artikel mit der Überschrift „ Oh ja, schicks mir“-Wie man Smartphone, Tablet & Co. als Flirt- und Sextoy nutzen kann (http://www.fitforfun.de/sex-soul/lust/sexting-oh-ja-schicks-mir-165377.html) – oder die wenn die Welt über die 5 besten Dating Apps berichtet (http://www.welt.de/icon/article121068512/Diese-fuenf-Dating-Apps- erleichtern-das-Liebesleben.html), muss sich keiner wundern, wenn die Jugendlichen nachziehen. Beim Daten über Apps gilt das gleiche, wie bei bisherigen Internetdates. Nicht alleine treffen und genau checken um wen es sich handelt, soweit das möglich ist. Auch der andere Dienst „YouNow“ ist differenziert zu betrachten. Man muss verstehen, warum die Kids das machen und erst einmal schauen, wie viele tatsächlich betroffen sind. Die aktuellen Streamingzahlen sprechen noch nicht für ein Massenphänomen. Dann kommt es darauf an, ob ich streame, weil ich meinem Youtube Star nacheifern will oder weil ich Aufmerksamkeit suche. Handelt es sich um einen selbstbewussten Jugendlichen, der dort streamt, ginge es pädagogisch gesehen darum, klar zu machen was man erzählt und was nicht ( Sprich sowas wie: Warum sollte ich meine Adresse nicht preis geben?)

Im anderen Fall, bei Jugendlichen, die streamen um Aufmerksamkeit zu bekommen, sollte man sich fragen, warum brauchen sie diese Klicks und diese Bestätigung. Wie kann man mit pädagogischen Konzepten und mit Erziehung so auf Jugendliche einwirken, dass sie ihr Selbstbewusstsein nicht aus Onlineklicks beziehen?

Soweit ein kurzer Einblick in meine Gedanken zum Thema…da gibt es noch mehr, aber dann bräuchte ich viele Seiten Text.

Darum, wollen wir uns noch ein paar Links anschauen:

WhatsApp gibt es jetzt auch für den Rechner und Drittanbieter Apps wie WhatsApp+ werden stärker verfolgt.

http://www.chip.de/news/WhatsApp-fuer-PC-Messenger-im-Browser-nutzen_64974891.html

 http://www.giga.de/apps/whatsappmd/news/whatsappmd-whatsapp-plus-alternative-will-sperre-umgehen-apk-download/

Microsoft stellt interessante Produkte vor.

 http://www.heise.de/newsticker/meldung/HoloLens-Augmented-Reality-Brille-fuer-Windows-10-2525390.html

Für Freifunker gibt es gute Neuigkeiten bzgl. der Störerhaftung

https://digitalegesellschaft.de/2015/01/providerprivileg-freifunker/

Ein schönes Browserspiel, um zu lernen, wie ein Programmierer zu denken.

 http://t3n.de/news/browserspiel-lightbot-programmierer-denken-589549/

Das Kunstprojekt der Woche: Der Random Darknet Shopper

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Kunstprojekt-Random-Darknet-Shopper-Staatsanwaltschaft-beschlagnahmt-Exponate-2520542.html

https://wwwwwwwwwwwwwwwwwwwwww.bitnik.org/r/