Wochenrückblick KW 2

+++ Update: Kostenlose Creative Suite doch nicht kostenlos? http://t3n.de/news/kostenlose-creative-suite-cs2-435520/+++

So langsam hat mich der Arbeitsalltag wieder und nächste Woche wird es auch schon mit den ersten Projekten 2013 losgehen. Zum Jahresstart freue mich darüber, ganz aktuell als assoziiertes Mitglied des Frankfurter Technologie Zentrums Medien http://www.ftzm.de/ eingebunden zu sein. Natürlich hat sich nicht nur bei mir, sondern auch im Web, die letzten Wochen einiges getan.

Facebook

Sehr interessant ist die auf allfacebook.de zu findende Statistik http://allfacebook.de/category/zahlen_fakten/ zu den meist genannten Begriffen bei Facebook in Deutschland 2012. An erster Stelle steht der BVB, gefolgt von „Berlin Tag und Nacht“ und „Leider geil“. Ein Blick in die Statistik lohnt sich.

Außerdem hat Facebook für den 15.1.2013 ein Facebook-Event angekündigt. Es werden also neue Funktionen vorgestellt werden. Diesmal wird einiges im Bereich der Werbung erwartet. Beispielsweise soll man dann Wunschlisten mit Produkten erstellen können http://blog.247grad.de/social-media/facebooks-nachster-schritt-im-social-commerce-am-15-januar.

Seit einiger Zeit gibt es ein Facebookspiel als App zur Glücksspielsuchtprävention. Einfach mal reinschauen und mitspielen: https://apps.facebook.com/spielfieber/

Der #pb21-Web Talk, eine Aktion der Bundeszentrale für politische Bildung und des DGB Bildungswerkes hat mit den Erfindern eines offline Facebook Spiels für die Bildungsarbeit gesprochen. Ab Montag ist die Aufzeichnung im Web zu finden. http://pb21.de/2013/01/webtalk-facebook-spiel/

Außerdem kommt die Konkurrenz zu Facebook zurück. Unter neuer Führung will vor allem Myspace wieder punkten. In einigen Schulen lässt sich auch schon ein Trend zu einem Zweitprofil auf dieser Plattform feststellen. Großer Vorteil von Myspace sind und bleiben die frei zu gestaltenden Profile. Man ist nicht an das vorgegebene Design gebunden http://www.spiegel.de/netzwelt/web/die-rueckkehr-von-myspace-flickr-und-delicious-a-876603.html.

Veranstaltungen

2013 punktet jetzt schon mit einigen vielversprechenden Veranstaltungsankündigungen.

In Bremen gibt es was zum Thema Rechte im Internet http://fobi.jugendinfo.de/events.php/418/was-geht-was-nicht-urheberrecht-im-internet.html und im März findet das 14. Gautinger Internettreffen statt http://www.institutgauting.de/seminare/14-gautinger-internettreffen/.

Bildung

Mittlerweile gibt es in der bekannten “for Dummies“ Reihe ein Buch zum Thema „iPAd in Education“ http://www.dummies.com/DummiesTitle/productCd-1118375386,descCd-buy.html. Ich hab es noch nicht gelesen, wäre aber gespannt auf Rückmeldungen zum Buch falls es jemand kennt.

Die Schweizer, genauer das Volksschulamt im Kanton Zürich, hat eine Webseite zum Thema Medien- und ICT-Konzept online gestellt. Einfach mal durchklicken und Ideen für die eigene Schule mitnehmen. http://ict-guide.zh.ch/

Diverses

Die Gema erklärt die Verhandlungen mit Youtube für gescheitert. Wir werden wohl noch eine Weile mit „Leider ist dieses Video in Deutschland nicht verfügbar“- Meldungen leben müssen http://www.heise.de/newsticker/meldung/GEMA-erklaert-Verhandlungen-mit-Youtube-fuer-gescheitert-1781234.html.

Kindersuchmaschinen sollten bedienerfreundlicher werden – das fordert eine Studie des Deutschen Jugendinstitutes http://www.heise.de/newsticker/meldung/Studie-Kindersuchmaschinen-sollten-bedienerfreundlicher-werden-1781641.html.

Eine EU-Studie warnt vor der Überwachung durch die USA. Durch die zunehmende Verlagerung unsere Daten in die Cloud – meist auf amerikanischen Servern- erhalten die US- Behörden Zugriff auf diese Daten http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/cloud-computing-eu-bericht-warnt-vor-ueberwachung-durch-die-usa-a-876789.html.

Die Vollversion der Photoshopversion CS2 ist jetzt kostenlos erhältlich. Für Bildungseinrichtungen reicht diese meist vollkommen aus. Der Support für die Version ist allerdings eingestellt worden http://www.chip.de/downloads/Vollversion-Photoshop-CS2_59762951.html.

 

Wochenrückblick KW49

Facebook

Hier gibt es diese Woche jede Menge zu berichten. Nachdem ich gleich mehrere Fortbildungen zum Themenkomplex Facebook mit unterschiedlichen Schwerpunkten gegeben habe, sind zwei Dinge bei mir hängen geblieben. 1. Facebook baut gerade mal wieder kräftig um. In den Kontoeinstellungen ist jetzt eine „Supportkonsole“ zu finden, in der man irgendwann einmal den Stand seiner „Meldungen“ nachvollziehen kann. Außerdem wird bei der Veranstaltungserstellung jetzt besser kommuniziert wer eingeladen ist. Statt „Freunde“ steht dort jetzt „Freunde von Gästen“. 2. Hatte ich meine erste Lehrerfortbildung bei der ein Großteil des Publikums jünger war als ich. Lauter Lehrer in Fortbildung (die ehemaligen Referendare), die bis auf zwei Ausnahmen bei Facebook angemeldet waren. Der Verdacht, dass sie trotzdem nicht wissen was im Hintergrund des Netzwerks passiert hat sich bestätigt. Es kamen genau die gleichen Fragen wie bei den älteren Lehrerkollegen.

Außerdem gibt’s bei Facebook noch die wahrscheinlich letzte Abstimmung über die Nutzungsbedingungen http://www.spiegel.de/netzwelt/web/noch-sieben-tage-facebook-startet-wohl-letzte-nutzer-abstimmung-a-870794.html . Und einen schönen Artikel über „Netzhass“ von Sascha Lobo http://www.spiegel.de/netzwelt/web/kolumne-von-sascha-lobo-ueber-hass-in-der-digitalen-gesellschaft-a-870799.html.

Studien

Die JIM-Studie 2012 ist erschienen. Hier kann man wie jedes Jahr nachlesen, was Jugendliche so mit Medien treiben. Interessant dazu sind auch die Ausführungen von Guido Brombach.

http://www.mpfs.de/index.php?id=527

http://www.dotcomblog.de/?p=3440

Medien und Schule

Die deutsche Schulmeisterschaft im Computerspielen geht wieder an den Start. Wissenswertes rund um die Schulmeisterschaft findet sich in einem Interview auf Digitale-Spielwiese http://www.adtractive.de/digitale-spielwiese/?p=383#more-383.

iPads für die Ausleihe in großen Mengen zu konfigurieren wird leichter. Mit Hilfe des kostenlosen Programms „Configurator“ geht das jetzt  http://gesamtschule-volkmarode.de/blog/archives/374.

Programme für die gemeinsame Arbeitsorganisation in der Bildungsarbeit stellt PB21 vor. Hier werden Tools für die Planung und Durchführung von Bildungsarbeit vorgestellt und verglichen http://pb21.de/2012/12/digitale-arbeitsorganisation-teil-ii/

Mit den rechtlichen Grundlagen bei der Digitalisierung von Unterrichtsmaterial hat sich die Kultusministerkonferenz beschäftigt. Hierbei sind einige Verbesserungen erreicht worden http://www.kmk.org/presse-und-aktuelles/meldung/ergebnisse-der-plenarsitzung-der-kultusministerkonferenz-am-6-dezember-2012-in-bonn.html

Sonstiges

Weihnachten geht auch am Netz nicht vorbei. Silent Night on mobile devices stellt das DigiEnsemble Berlin vor http://www.youtube.com/watch?v=3lfxN6uQwGU&hd=1.

 

 

 

Wochenrückblick KW48

Persönliche Lernumgebungen im Netz

Lisa Rosa hat einen interessanten Artikel zum Thema Lernen 2.0: Didaktik der Autodidaktik veröffentlicht. Lesenswert: http://shiftingschool.wordpress.com/2012/11/28/lernen-2-0-didaktik-der-autodidaktik/

Facebook

Interessante Statistiken über die meist genutzten Apps bei Facebook gibt’s hier http://www.appdata.com/. Ein guter Überblick für Vorträge und zur Eigeninformation.

Aktuell geht  bei Facebook und Co.ein Video um, in dem Jugendliche einen Welpen verbrennen. Ähnlich wie bei dem Fall des Mädchens, dass Welpen in einen Fluss warf, wird im Internet zur Selbstjustiz aufgerufen. Was man über den Fall schon weiß, erfährt man wie so oft hier http://www.mimikama.at/facebook-fake-videos/info-zu-dem-video-jugendliche-verbrennen-einen-welpen/

Die Kollegen Tobias Albers-Heinemann und Björn Friedrich haben ein lesenswertes Facebook Buch für Eltern herausgebracht. Das Buch ist bereits im Handel erhältlich und erklärt alles Wissenswerte rund um Facebook. http://www.facebook-elternbuch.de/

Netzneutralität und Leistungsschutzrecht

Netzneutralität und Leistungsschutzrecht? Gerade startet die Digitale Gesellschaft eine Kampagne für Netzneutralität. Was das ist, wird hier http://echtesnetz.de/ sehr schön erklärt. Die aktuelle Kampagne findet man hier https://digitalegesellschaft.de/2012/11/launch-of-a-new-vodafone-campaign-thats-the-freedom-we-take/. Sicher auch einmal ein Thema für den Unterricht. Und hier noch eine Info zum geplanten Leistungsschutzrecht http://de.wikipedia.org/wiki/Leistungsschutzrecht_f%C3%BCr_Presseverleger und mehr dazu http://taubenflug.net/2012/11/27/schon-wieder-nur-lobbypolitik-das-gesetz-zum-leistungsschutzrecht/ und noch mehr dazu https://www.google.de/campaigns/deinnetz/.

Virtuelles Zentrum für Lehrerbildung

Für alle Lehrer in Hessen, die es noch nicht kennen. Das virtuelle Zentrum für Lehrerbildung der Uni Marburg. Wer sich von zu Hause aus fortbilden möchte, kann das in Hessen hier tun. Gerade ist das neue Kursprogramm für das erste Halbjahr 2013 online gegangen.  http://vzl.online.uni-marburg.de/welcome.php

Freie Online Bildung

Interessanter Artikel über freie Online- Bildung, einem Trend aus Amerika. In großen Onlinekursen werden kostenlose Angebote auf Universitätsniveau mit entsprechenden Zertifikaten angeboten. Zum Stand solcher Kurse bei uns in Deutschland gibt dieser Artikel Auskunft: http://www.studis-online.de/Studieren/art-1471-online-bildung.php

Dieter Baacke Preis

Viele interessante Projekte sind dieses Jahr mit dem Dieter Baacke Preis ausgezeichnet worden. Wer Ideen für medienpädagogische Projekte sucht, wird hier sicher fündig. Also einfach mal reinklicken und die Preisträger durchforsten: http://dieterbaackepreis.de/index.php?id=415

Klassiker des Internets

Das Kultvideo „Das ist ein Buch“ von Lane Smith ist immer wieder schön, darum teile ich es hier nochmal: http://www.youtube.com/watch?v=nYl_nyuyn5Y

 

 

 

 

 

 

 

 

Wochenrückblick KW40

Facebook

Wie fast immer bietet es sich an Facebook im Wochenrückblick zu erwähnen. Diesmal recht kurz: Seit gestern hat Facebook über eine Milliarde aktive Nutzer. Damit ist jeder 7. Mensch auf der Welt bei Facebook angemeldet. Bedenkt man, dass nicht alle Länder Zugang zu dem Netzwerk haben, kann man sich die Reichweite des Netzwerks in einigen Ländern denken. Mark Zuckerberg postete zur aktuellen Nutzerzahl folgendes:

Alternativen zu Facebook

Ok keine wirkliche Alternative aber empfehlenswert das Ganze mal im schulischen Kontext auszuprobieren ist schoolix http://blog.twoonix.com/2012/10/schoolix-die-mischung-aus-facebook-und-wikipedia-fuer-den-unterricht-ist-online/. Die Plattform soll eine Mischung aus facebook und Wikipedia darstellen. Ich selbst habe mich noch nicht wirklich damit beschäftigt. Wer mehr Erfahrung hat, kann diese gerne als Kommentar hinterlassen.

Computerspiele

In Bochum hat eine Ambulanz für Internetsucht eröffnet.

https://www.derwesten.de/region/rhein_ruhr/medienambulanz-in-bochum-soll-bei-internetsucht-helfen-id7154435.html und um noch mehr Infos zu bekommen empfehle ich die Seite des Fachverbandes Medienabhängigkeit http://www.fv-medienabhaengigkeit.de/.

Die USK (www.usk.de) läd zum Tag der offenen Tür in Berlin ein. Am 16.11.2012 kann man dort die Räume der USK besichtigen und sich über die Arbeit der Institution informieren.

Weil sie das Onlinerollenspiel World of Warcraft spielt ist eine US- Politikerin stark angegriffen worden. Spannend wie andere Länder auf solche Aktivitäten von öffentlichen Personen reagieren:http://arstechnica.com/tech-policy/2012/10/candidate-for-maine-state-senate-attacked-for-warcraft-character/

Studien

Die Studie „Wie ticken Jugendliche?“ ist in der Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung erschienen. Für 7€ sicher einen Kauf wert. http://www.bpb.de/shop/buecher/schriftenreihe/144893/wie-ticken-jugendliche-2012

 

 

 

 

Facebookpartys … (erweitert am 13.07.2011)

als ich das erste mal in der Presse von Facebookpartys hörte, entlockte mir das nur ein kleines Schmunzeln und den Gedanken : “ hmm mal wieder ein Lückenfüller und Internet ist ja spannend ;)“.

Die Kids redeten schon lange vor der Presse von diesen Partys- allerdings mit einem ganz anderen Tenor als man es auf Grund der Pressemeldungen denken sollte. Ihre Meinung war von Anfang an: „Wie kann man nur so blöd sein? Das man Veranstaltungen nicht öffentlich macht weiß doch jeder!“

Zunächst einmal sollte man also genau unterscheiden, ob es sich um eine Facebookparty handelt, die jemand ausversehen öffentlich erstellt hat, oder um eine geplante Aktion. Dieser Unterschied wird so gut wie nie öffentlich behandelt.

Darum musste ich heute beim Lesen dieser Meldung: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,772025,00.html auch kräftig den Kopf schütteln. Denn NEIN Jugendliche sind nicht völlig unbedarft und machen nur Mist. Facebookpartys sind NICHT für viele Jugendliche ein großer Spaß, die meisten wissen, spätestens nach Tessas Party, ganz genau, welche Folgen solche Partys haben. Sie wissen, dass der Einladende zur Kasse gebeten wird und sie wissen, dass man nicht randaliert und fremde Grundstücke verwüstet.  Symptomatisch für die Politik  ist mal wieder der Ruf nach Verboten (und nach Aufklärung). Natürlich muss man Kindern und Jugendlichen den Umgang mit dem Internet und dem Leben beibringen und ihnen die richtigen Impulse geben. Aber bitte nicht immer, wenn gerade ein Thema in den Medien unterwegs ist, sondern besser mit langfristigen, wirksamen Aktionen und nicht mit Verboten. Es sollten endlich langfristige Aufklärungsangebote und vor allem „Hands on“ ( handlungsorientierte Angebote) gefördert werden und nicht ein Thema nach dem anderen in den Medien verheizt werden.

Übrigens sind Facebookpartys, genau wie Onlinemobbing, kein reines Jugendthema… bei Xing lud  ein erwachsenens Mitglied ausversehen viel zu viele Menschen zu seiner Grillparty ein.

http://www.handelsblatt.com/panorama/aus-aller-welt/xing-manager-laedt-millionen-zur-grillparty-ein/4309468.html

Lange Rede kurzer Sinn: Bitte liebe Medien, stellt die Jugendlichen nicht als völlig doof dar- dieses Bild ist einfach falsch. Die Fehler einiger Weniger sollten nicht zu einem “ Facebook-Partys sind für viele Jugendliche ein großer Spaß“ (Zitat aus dem Spiegel Artikel) werden. Es sind eben nicht VIELE, sondern nur einige. Danke 😉

Edit am 4.7.2011: Hier noch ein Positivbeispiel zur Debatte

http://www.sueddeutsche.de/digital/debatte-ueber-verbote-innenminister-wollen-facebook-partyexzesse-stoppen-1.1115548

und mein kleiner Radiobeitrag bei HR-Info: “ Der Schmale Grat zwischen Spaß und Eskalation“

http://www.hr-online.de/website/radio/hr-info/index.jsp?jmpage=1&rubrik=65601&mediakey=hrinfo/20110704_Ehrhardt%20Das%20gute%20und%20boese%20Netz_audio_128k&type=a&jm=1&key=standard_document_41958781

und natürlich der Beitrag im Postillon ( Achtung Satire ;)) „Über 7000 Jugendliche bei Facebookparty auf dem Mond erstickt“

http://www.der-postillon.com/2011/07/uber-7000-jugendliche-bei-facebook.html

Schön dass der Artikel nicht stirbt… hier kommt noch ein Link zum schmunzeln:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,774049,00.html

Willkommen

auf meinem Blog.

Prof. Dr. phil. Angelika Beranek

Hier finden Sie aktuelle Infos rund um meine Veranstaltungen, interessante Links, Gedankengänge und Infos über meine freiberuflichen Angebote.

Seit September 2015 arbeite ich als Professorin an der Hochschule München mit dem Schwerpunkt Medienbildung.

Infos über meine ehemalige Hauptarbeitsstelle und themenbezogene Dossiers des Infocafes  beispielsweise zu Onlinemobbing, Facebook, “Killerspiele”, Internetsicherheit und Mediensucht finden sie weiterhin unter www.infocafe.org

Das Projekt „Digitale Helden“, an dessen Entstehung und Durchführung ich beteiligt bin, findet sich unter www.digitale-helden.de

Einige Angebote auf dieser Seite sind aktuell vor allem in Großraum München buchbar.  Dazu gehören Elternabende, Hilfe bei der Konzeptentwicklung, Fortbildungen, Projekte zum Einsatz von Medien in der Bildung, Beratung und Workshops zu vielen medienpädagogischen Themen. Fortbildungen und Vorträge sind natürlich weiterhin bundes- bzw. weltweit buchbar.

Anfragen bitte per mail an info(at)angelika-beranek.de

Sie finden mich außerdem auf Facebook (https://www.facebook.com/angelika.beranek) und auf xing, Twitter (https://twitter.com/a_beranek)  und natürlich auf diversen Veranstaltungen im Real- Life.